banner

home > die touren > ortler gruppe
Südtirol: Die Ortler Gruppe





Nur wenige Kilometer südlich der österreichischen Grenze, nach Überquerung des Reschenpasses, liegt das Tal des Vinschgaus vor einem. Das Tal ist gekennzeichnet durch seine weite Form, die zwischen grünen Hügeln eingebetteten Seen und die zahlreichen schönen Dörfer wie Prad oder Mals. Da das Vinschgau Teil Südtirols ist, ist es zweisprachig: Deutsch und Italienisch werden von fast jedem verstanden. Insgesamt ein schöner Fleck, an dem italienische Lebensart auf Bergkulturen trifft und der zum Entspannen und Urlaub machen einlädt.
Aber hier findet man auch mehr als nur Entspannungsmöglichkeiten: im Süden des Tals, am Tal von Sulden/Solda baut sich das beeindruckende Ortler Massiv auf. Sulden galt lange als das Zermatt Südtirols, da viele der berühmten Bergsteiger des 20. Jahrhunderts hierher stammen. Nördlich wie südlich von Sulden finden sich dann auch einige der höchsten Berge der Ostalpen, wie der mächtige Ortler (3.905m), die beeindruckende Königsspitze (3.851m), Monte Zebru (3.735m) und zahlreiche weitere 3000er.


Basis Information
Wetter
Karten
 
Reise Information
Anreise
Unterwegs
Unterkunft
Aktivitäten
Bergwandern
Hochtouren
 
Specials
Was man nicht verpassen sollte...
Was man lassen sollte...
 

Basis Information
- Sulden Tourist Information
- South Tyrol Online (hallo.com)

Wetter
- Südtirol Online Wetter vom Hydrografischen Amt (Deutsch und Italienisch, exzellent)
- Yahoo! Wetter für Meran
- Wettervorhersage für Südtirol von alpin.de (inkl. Ortler und einige Hütten)

Maps
Leider wird die Ortler Gruppe nicht von den qualitativ hochwertigen Schweizer oder AV-Karten abgedeckt. Daher muss man sich auf die Karten von Kompass Verlag oder Freytag & Berndt im Maßstab 1:50.000 oder die Tabacco Karten für die Region verlassen. Die Kompass Karte Nr. 72 "Ortler/Ortles Cevedale" ist ok für eine grobe Orientierung in der Region, aber nur wenn man sich ausschliesslich auf den gut markierten Wegen des Gebietes bewegen will.
- Gebietskarte von National Geographic
- Karte der Ortler Region von Alan Ingram
- Strassenkarte für die Gegend rund um Sulden von multimap
- Karte (1:25.000) (69k) der Tour zur Tschenglser Hochwand
- Karte (1:25.000) (71k) der Tour zum Hohen Angelus

Reise Information

Anreise
Die Ortler Gruppe wird am besten von Norden über den Reschenpass erreicht, wenn man von Österreich kommt, bzw. über das Stilfser Joch aus der Schweiz oder Italien. Zugverbindungen existieren nur von Meran nach Schluderns im Vinschgau Tal, von dort muss man den Bus nach Sulden nehmen.
- mehr Infos zu Südtirol von hallo.com
- Information von Sulden.com (Auto, Zug)


Unterwegs
Wenn Ihr nicht mit dem Auto kommt, werdet Ihr das Reisen in der Region stressig finden, da der ÖPNV hier nicht so gut ausgebaut ist. Die lokalen Busgesellschaften werden Euch aber zumindest in die wichtigsten Touristenregionen bringen. Seid Ihr aber erstmal angekommen, werdet Ihr den leichten Zugang zu den Bergen und ihren Hütten mittels Seilbahn oder auf gut markierten Wegen schnell schätzen lernen - die Mikroinfrastruktur für Wanderer und Alpinisten ist wirklich gut. Wenn Ihr z.B. zur Düsseldorfer Hütte (Rifugio Serristori) wollt, wird der Kanzellift (Pulpito) Euch gute 400 Höhenmeter sparen, von dort geht es gemütlich auf dem gut markierten Weg Nr.12 in gut 1,5h zur Hütte. Die Schaubachhütte , Ausgangspunkt für Besteigungen der Königsspitze, Sulden Spitze und Eissee Spitze, ist sogar Endstation einer Seilbahn und auch der Zugang zur Hintergrathütte oder der Payerhütte für Hochtouren auf den Ortler wird erleichtert durch eine weitere Aufstiegshilfe, den Langensteinlift.

- Skilifte von Sulden.com

Unterkunft
Natürlich bietet Sulden eine Vielzahl Hotels und Unterkünften an. Wichtiger für den Alpinisten sind jedoch die zahlreichen Hütten, die prima "base camps" für Touren auf die umliegenden Berge darstellen: Düsseldorfer Hütte (++39 0473 613115) für Vertainsspitze, Hohen Angelus und Tschenglser Hochwand, Schaubachhütte (++39 0473 611752) für z.B. Königsspitze oder Payerhütte (++39 0473 666372) für den Ortler. Ruft den Verkehrsverein Sulden für weitere Infos einfach direkt an: ++39 0473 613 015.
- Unterkünfte von Sulden.com
- für mehr Infos über Italiens Hütten, probiert die CAI Datenbank der Sec. Lugo di Romagna
- Düsseldorfer Hütte (Zaytalhütte, Rif. Serristori), 2.721m
- Überblick über die Hütten des Ortler Gebiets/Südtirols


Aktivitäten
Die Ortler Gruppe ist eine kleine, aber feine Sammlung von Gipfeln für den ambitionierten Bergsteiger: fast nirgendwo sonst in den Ostalpen sind soviele hohe Berge so leicht erreichbar wie hier. Logisch, dass dann das Suldener Tal eine weite Auswahl an Möglichkeiten für Outdoor Sportarten bietet.

Bergwandern
Obwohl zahlreiche grosse Gletscher dieses Gebiet prägen, sind hier auch gletscherfreie Bergtouren in diesem hochalpinen Gebiet möglich. Vor allem dass Gebiet der Düsseldorfer Hütte bietet - je nach Saison und Wetter - viele gut markierte Wege auf die umliegenden 3000er. Die Touren sind aufgrund der Höhe nie wirklich leicht oder ohne objektive Risiken, aber sollten üblicherweise kein Problem für den erfahrenen Bergwanderer darstellen. Eine Bergtour ist hier das ganze über ein Mix aus Wandern, Klettern und Schneekontakt, seid also darauf vorbereitet.
-
Tour: Von der Düsseldorfer Hütte (2.721m) zur Tschenglser Hochwand / Croda di Cengles (3.378m) über den Erich-Otto-Steig

Hochtouren
Wer vorsorglich Steigeisen, Pickel und je nach Präferenzen auch ein Seil mitgebracht hat, kann sich auch die mehr herausfordernden Berge des Gebietes vornehmen. Aufgrund der Höhe können viele Berge nur über Gletscher und/oder unter Überquerung steiler Schnee- und Eisfelder erreicht werden. Eine gute Vorbereitung auf die ernsthafteren Ziele rund um Sulden, z.B. Ortler oder Königsspitze, ist sicherlich der Hohe Angelus von der Düsseldorfer Hütte aus, der dann leichte Kletterei, 40° Eis- und Schneefelder und Gletscherkontakt nach Bedarf zu bieten hat.
-
Tour: Von der Düsseldorfer Hütte (2.721m) auf den Hohen Angelus / Angelo Grande (3.521m) über den Reinstadlerweg


Specials

...was man nicht verpassen sollte!
Vielleicht seid Ihr nur in das Gebiet gekommen, um ein wenig zu wandern oder um das leichte Leben im Vinschgau zu geniessen. Und plötzlich stellt Ihr fest, wieviel mehr hier möglich wäre, hättet Ihr das nötige Material mit. Oder Ihr wollt gar fortgeschrittenere Touren anpacken. In diesen Fällen solltet Ihr nicht die Chance verpassen und einen Bergführer der Ortler Alpinschule nehmen. Für die hier beschriebenen Touren werdet Ihr normalerweise keinen brauchen, aber den Ortler zu besteigen könnte schon professionelle Hilfe voraussetzen. Die Alpinschule organisiert jedenfalls regelmässig Touren auf Vertainspitze, Suldenspitze oder Cevedale sowie individuelle Führungen auf den Ortler, die Königsspitze und einige weitere Berge der Region: ++39 0473 613004 (alpinschule.ortler@gmx.net).

...was man lassen sollte!
Nun, unterschätzt halt die Touren in diesem Gebiet nicht. Die Höhe und die lokalen Wetterbedingungen erfordern gute Vorbereitung und ein gewisses Mass an Akklimatisierung, auch wenn man sehr schnell, quasi im Vorübergehen, viele Touren "mitnehmen" könnte. Die hier vorgestellten Touren sind prima Aufwärmübungen - die jedoch auf ihre Art auch ernsthafte Touren werden können. Und, logisch, erwartet gerade bei den Besteigungen von Ortler oder Königsspitze nicht, allein dem Berg zu begegnen. Da der erstere der höchste Berg der Ostalpen ist, muss ihn fast jeder Alpinist bestiegen haben, folglich sind Hütten und Normalwege während der Hochsaison überfüllt. Schaut mal auf die einige Meter niedrigeren Berge mit nicht ganz so klangvollen Namen und Ihr werdet vielleicht erheblich befriedigendere Touren durchführen.

letzte überarbeitung: Monday, August 11, 2003 copyright www.therucksack.net