banner

home > die touren > sizilien
Sizilien: Vulkane im Meer





Viele Vorurteile mögen über Sizilien existieren, einige mögen sogar stimmen. Ich entdeckte aber ein anderes Sizilien, eines das wild, freundlich und sehr charmant ist. Mein Sizilien besteht aus der Küste rund um Taormina, den Liparischen Inseln, den Nebrodi Bergen, grossartiger lokaler Küche und tollen Weinen - und natürlich Vulkanen.

Man kann Sizilien nur schwer mit anderen Inseln vergleichen, da es so viele Kontraste birgt. Schnee auf dem Ätna, während der Boden auf dem man geht noch kochend heiss von der Lava ist, die vor über einem Jahr hier entlangfloss. Schwarze Lava, das blaue Meer und pralle Vegetation, ein Volk, ständig durch vulkanische Eruptionen gefährdet, aber immer freundlich, offen und gebend ist. Arme, fast vergessene Bergdörfer und mondäne Küstenorte. Sizilien muss von Individualisten besucht werden, die auch mal auf die Seite schauen und sich nicht an vorgefertigte Pläne hängen und stattdessen lieber die Möglichkeit nutzen, etwas Neues zu entdecken. Wenn Du einer von ihnen bist, könnte Sizilien eines der lohnendsten Ziele für einen aktiven Urlaub in Europa sein.

Basis Information
Wetter
Karten
 
Reise Information
Anreise
Unterwegs
Unterkunft
Aktivitäten
Bergtouren
Trekking
 
Specials
Was man nicht verpassen sollte...
Was man lassen sollte...
 

Basis Information
- Italian Tourist Web Guide für Sizilien - ein sehr guter Startpunkt
- Provinz von Catania
- Information über Siziliens Vulkane von Boris Behnke


Wetter
- Intellicast Vorhersage für Catania
- Yahoo! Wetter für Catania
- Wetter Vorhersagen von meteosicilia

Karten
Für die Insel insgesamt habe ich keine empfehlenswerte Karte finden können. Abgesehen von Strassenkarten gibt es detaillierte Karten nur für die touristisch relevanten Gebiete. Für die Liparischen Inseln (d.h. Stromboli und Vulcano) habe ich die Karte "Isole Eolie - Carta turistica e nautica" genutzt, die aber eine recht alte und unzuverlässige 1:25.000er Karte darstellt. Für einen Trip auf Stromboli gibt es eine weitere, recht innovative Karte "Discovering the island of Stromboli" von Vincenzo Moreno & Denis P. Demoriane. Der Ätna wird erheblich besser von der hierfür verfügbaren CAI Karte "Mt. Etna - carta escursionista altomontana", S.EL.CA. Firenze, abgedeckt, im 1:25.000 Massstab. All diese Karten sind glücklicherweise verfügbar auf Italienisch, Englisch und Deutsch und sind lokal erhältlich.
- Gebietskarte von National Geographic
- Sizilienkarte von Viaggio.com
- Strassenkarte für Catania von MapBlast!
- Karte (1:25.000) (340k) der Tour zu Ätnas Zentralkrater (Voragine, Ätna Nord)
- Karte (1:25.000) (153k) der Tour zum Montagnola (Ätna Süd)
- Karte (1:25.000) (120k) der Tour zu Vulcanos Gran Cratere
- Karte (1:????) (198k) der Tour zum Stromboli

Reise Information

Anreise
Sizilien hat zwei grosse Flughäfen: Catania und Palermo. Ersterer ist die beste Wahl für einen Trip zum Ätna und nach Taormina. Wenn Ihr mit dem Auto kommt, solltet Ihr die Fähren nutzen, die Kalabrien mit der Insel, z.B. mit Milazzo oder, noch kürzer, mit Messina verbinden.
- Fährverbindungen - Services für Sicily von informare.it


Unterwegs
Verlasst Euch nicht zu sehr auf die öffentlichen Verkehrsmittel. Ihr kommt mit ihnen von Stadt zu Stadt, aber es ist viel einfacher auf Sizilien, sich mit dem Auto zu bewegen. Konsequenterweise sind daher die Mietwagenangebote auf der Insel zahlreich: an den Flughäfen wie in den grösseren Städten können Mietwagen für recht niedrige Preise gemietet werden. Um die Liparischen Inseln zu erreichen, müsst Ihr die Fähren, z.B. von Milazzo nach Lipari nutzen - erwartet ca. 35 EURO für die einfache Fahrt mit einem kleinen Auto. Falls Ihr nicht nur Lipari, sondern auch Stromboli, Vulcano oder Salina besuchen wollt, bringt Euch Siremar recht schnell mit Tragflügelbooten, den Aliscafi, für rund 4 EURO pro Person an Euer Ziel. Ich würde vorschlagen, das Auto grundsätzlich auf Lipari zu lassen, da Ihr für den Trip auf den Gran Cratere auf Vulcano kein Auto braucht - zu Fuss seid Ihr vom Hafen in einer Stunde oben - und in Stromboli sind ohnehin keine Autos erlaubt.
-
Fährverbindungen von Siremar

Unterkunft
Sizilien hat eine sehr gute touristische Infrastruktur. Egal ob Ihr nach Taormina, in die Ätna-Region oder auf die Inseln reist, Ihr werdet viele gute Hotels finden. Mein präferiertes Hotel in Taormina war das Hotel Igiea in der Via Circonvallazione. Faire Preise (40 EURO pro Nacht und Person) für ein sehr stilvolles Hotel mit einer perfekten Aussicht auf Taormina und den Ätna, und nur fünf Minuten von der Innenstadt entfernt (Blick bei Nacht, Foto des Hotels). Nur zwei Gehminuten vom Hotel ist auch ein feines Restaurant namens Liola - spezialisiert auf Fisch und Meeresfrüchte und mit guten lokalen Weinen, z.B. dem Regaleali. Falls Ihr nach einem ruhigeren Platz sucht, solltet Ihr das Agriturismo San Cataldo ausprobieren. Ihr findet es auf der SS185 von Giardini-Naxos Richtung Francavilla di Sicilia, Hinweisschilder auf der Strasse - nahe der berühmten Gola d'Alcantára - weisen Euch den Weg. Tolles Essen und sehr nette Gastgeber. Für den Süden des Ätna/Nicolosi kann ich hingegen keine klare Empfehlung abgeben. Wir landeten schliesslich in der lokalen Jugendherberge, die eher einem guten Hotel hinsichtlich Ausstattung und Preisen gleicht. Aber sehr empfehlenswert war ein Restaurant in der Nähe, die Hosteria "Al Palmento". Ihr bekommt hier nur tagesfrisches Essen, daher ist die Auswahl limitiert. Aber die Qualität der Zutaten als auch der Zubereitung sind dafür 5-Sterne-Niveau - definitiv! Und dies für einen Preis von lediglich 45 EURO zu zweit, inklusive einer Flasche Barolo und einem Vier-Gang-Menü. In Piano Provenzana, Ätna Nord, hat sich das Albergo "La Provenzana" als gute Wahl herausgestellt - unter den beiden Hotels, die es da oben gibt. Mezza Pensione für 41 EURO. Auf den Liparischen Inseln gefielen mir zwei Hotels am besten: das Hotel "Rojas Bahja" (Telefon 090 9852080) direkt an den Schwefelquellen auf Vulcano und die Pensione "Villa Petrusa" in Stromboli (090 986045). Beide kosten rund 50 EURO pro Nacht und Person, inkl. Frühstück.
- Info über Unterkünfte bei itwg
- für mehr Infos zu Unterkünften auf den Liparischen Inseln, nutzt die Website der lokalen Touristen Information


Aktivitäten
Sizilien ist natürlich ein Eldorado für Liebhaber des mediterranen Lebensstils. Und fast jede vorstellbare Wassersportart kann hier ausgeübt werden, genauso wie Besuche an einigen sehr berühmten antiken Stätten möglich sind. Aber für mich waren die Vulkane und Berge der Insel der Hauptanziehungspunkt....

Bergtouren
Die Vulkane, allen voran der Mt. Etna, "Mongibello", und ihre Aktivität im Verlauf der Geschichte sind tief verwoben mit sizilianischer Lebensart und Kultur. Kein Wunder, dass insofern eine sehr gute Infrastruktur aus Strassen, Pfaden, Trails und Skigebieten rund um sie existiert. Folglich hat hier der Wanderer gute Chancen - je nach Wetter und Aktivität der Vulkane - ihre Gipfel und Krater zu erreichen. Aber Achtung: die Vulkane sind keinesfalls erloschen und können jederzeit ausbrechen, ohne Vorwarnung. Und selbst in ruhigen Perioden entströmen ihnen Gase, die giftig sind und vermieden werden sollten.
-
Tour: Von Piano Provenzana zum Zentralkrater/Voragine des Mt. Etna, 3.253m
-
Tour: Von Vulcanos Hafen auf den Gran Cratere, 391m
-
Tour: Von San Vicenzo auf Stromboli's Pizzo, 918m

Trekking
Die Form eines Vulkanes und seine Oberfläche sind eine Einladung, die ausgetretenen Wege auch mal zu verlassen. In vielen Teilen hat der Ätna flache Hänge und man kommt gut voran. Trekking ist eine gute Möglichkeit, den Berg intensiver zu erfahren, fernab von den geländegängigen Bussen, die Touristen auf die "sicheren" Aussichtspunkte karren. Trekking ist hier sehr lohnend, aber da der Berg gigantische Dimensionen aufweist und sein eigenes Mikroklima aufweist, sind Karte, Kompass und Höhenmesser unverzichtbar, wollt Ihr die markierten Wege verlassen. Wir wären hier ohne sie schlichtweg verloren gegangen in dieser endlosen Landschaft voller Geröll, Schutt und Lava. Aber mit der richtigen Ausrüstung konnten wir die Tour voll geniessen und hatten meiner Meinung nach die beste Tour auf Siziliens Vulkanen an diesem Tag....
-
Tour: Vom Rifugio Sapienza zum Montagnola, 2.638m


Specials

...was man nicht verpassen sollte!
Es gibt ein paar Dinge, die man gemacht haben sollte, wenn man in diesem Teil Siziliens Urlaub macht. In erster Linie sollte auf jeden Fall der Ätna besucht werden. Je nach lokalen Bedingungen und Euren Präferenzen existiert ein breites Angebot an Möglichkeiten, dem grössten Vulkan Westeuropas näher zu kommen. Falls Ihr eine Tour nicht selbst organisieren wollt, könntet Ihr Etna Holiday, Nicolosi (Telefon +39 095 7918000) ausprobieren. Wenn Ihr Höhlen mögt, könnt Ihr auch die zahlreichen Lavatunnel rund um den Ätna erkunden. Einige von ihnen sind hunderte Meter lang und man kann in Ihnen auch aufrecht stehen. Grundsätzlich sind sie sicher, aber erfordern eine gute Stirnlampe und die üblichen Vorsichtsmassnahmen des Höhlengehers. Erkundigt Euch vor Ort nach den lohnendsten Lavatunneln des Gebiets. Und Stromboli ist definitiv auch einen Besuch wert. Wenn der Ätna eine ruhige Phase hat, wird zumindest der Stromboli eine fast hundertprozentige Chance bieten, Eruptionen aus nächster Nähe zu beobachten, welche vor allem im Sonnenuntergang und nachts am beeindruckendsten sind. Auch hier könnt Ihr auf kommerzielle Bergführer zurückgreifen, falls Ihr diese (einfache) Tour nicht selbst organisieren könnt: CAI-AGAI organisiert täglich Exkursionen zum Pizzo (Telefon 090 986211).
Abgesehen von all diesen bergbezogenen Aktivitäten kann ich sehr einen Besuch in Nebrodi empfehlen. Direkt am Pass der Strasse zwischen San Fratello und Cesarò ist ein kleines Berghotel mit Restaurant namens Villa Miraglia (6 Zimmer, Telefon 095 696585). Hier bekommt Ihr frisch gegrilltes Fleisch direkt aus den Wäldern und nette selbstgemachte Weine zu niedrigen Preisen serviert. Und die Zimmer sind klein und urgemütlich. Wenn Ihr ohnehin in der Gegend seid, plant hier eine Übernachtung ein! Zu guter Letzt: vermeidet die Pizzerien und die überall offerierten Touristenmenüs. Ihr werdet überrascht sein, wie gut und dennoch anders die sizilianische Küche ist!

...was man lassen sollte!
Ein paar der "Klassiker" kann man getrost weglassen. Beispielsweise werden Euch viele Leute empfehlen, die Fumarole auf Vulcano zu besuchen. Entscheidet Euch selbst, aber es stinkt hier einfach nur unglaublich und es ist recht abstossend, sich mit Schlamm zu beschmieren, der voller Haare und anderer "Dinge" von Euren Vorgängern ist. Mich enttäuschte auch die Gola d'Alcantara. Sie ist wirklich entschärft worden für die Massen an Bustouristen, die die Schlucht täglich heimsuchen und man kann nicht viel mehr dort machen, als zu schauen und Fotos zu machen. Wer wirklich in die Schlucht im Sinne von Canyoning einsteigen will, muss gut vorbereitet sein... Zum Schluss noch ein Tipp: am Ätna solltet Ihr die kommerziellen Guides (S.T.A.R. und andere) nicht unterstützen. Sie berechnen pro Person rund 35 EURO (!) für die Fahrt in einem geländegängigen Bus zu einem Aussichtspunkt fernab der Krater, sind arrogant und unfreundlich. Wenn Ihr nur die Aufstiegshilfe wollt, könnt Ihr immer noch mit ihnen hoch fahren und dann die Gruppe - auf eigenes Risiko - verlassen.

letzte überarbeitung: Monday, August 11, 2003 copyright www.therucksack.net