Ein Poker Run ist immer ein beliebtes Großereignis bei abenteuerlustigen Gamblern auf der ganzen Welt. Sind Sie passionierter Spieler? Sind Sie gerne unterwegs, um interessante Orte kennen zu lernen und dort ein kleines Spielchen zu wagen? Dann ist der Poker Run für Sie wie geschaffen. In diesem Beitrag erklären wie Ihnen, was das besondere an einem Poker Run ist und warum wir Ihn mit der Tour de France vergleichen.

Was ist ein Poker Run?

Ein Poker Ein ist eine organisierte Pokerveranstaltung. Nur ist das Turnier nicht auf einen Ort beschränkt. Die Teilnehmer müssen an verschiedenen Stationen beweisen, wie gut sie spielen können. Da kann es schon einmal vorkommen, dass Sie mit dem Motorrad oder Pkw eine kleine Tour durchs Land unternehmen müssen.
Vielleicht liegt eine Station auch auf dem Land, wo sie hoch zu Ross ans Ziel gelangen. Oder aber Sie müssen sich auf dem Motorboot zum nächsten Standort übers Wasser kämpfen. Das ist von Veranstalter zu Veranstalter unterschiedlich.

Wie bei einem Fahrradrennen werden verschiedene Stationen angefahren, die bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erreicht werden müssen.

Teilnahmebedingungen

Bei einem Poker Run ist in der Regel eine Startgebühr zu zahlen. Dafür sind aber auch die Gewinne sehr attraktiv. Je nach Veranstalter dürfen nur ausgewählte Spieler teilnehmen. Doch in den meisten Fällen kann jeder teilnehmen, der die Teilnahmegebühr in der Tasche hat.

Variationen

Es gibt die unterschiedlichen Poker Runs überall auf der Welt. Gerade Motorradclubs und Biker veranstalten mit Vorliebe einen Poker Run, der mit Motorradtouren durchs Land verbunden wird. Diese sind sehr beliebt und die Teilnehmerzahl meist recht hoch. Die Startgebühr wird für die attraktiven Preise eingesetzt, restliche Einnahmen gehen in der Regel an wohltätige Zwecke. Auch beim Poker Run wird Wohltätigkeit groß geschrieben. Ab und an wird ein Poker Run veranstaltet, bei dem es ausschließlich um caritative Einrichtungen geht. Hier spielen die Teilnehmer nur für den Kick und natürlich, um Gutes zu tun.

Regeln beim Poker Run

Im Prinzip verläuft ein Poker Run wie die Tour de France, das beliebte Fahrradrennen. Die Teilnehmer müssen mit einer Karte bewaffnet von Etappe zu Etappe reisen. An jeder Etappe wartet ein Turnier.
Es gewinnt der Teilnehmer, der am Ende des Poker Runs die beste Hand hat, bzw. die meisten Punkte insgesamt erzielen konnte. Die Punkte der einzelnen Etappen werden dabei zusammengezählt. Die Preise erhalten die Teilnehmer nur dann, wenn sie zur Preisvergabe am letzten Treffpunkt mit ihren gesammelten Punktekarten ankommen. Dort müssen sie den Preisrichtern ihre Karten abgeben.

Nach der Preisverleihung wird meistens einer riesige Party geschmissen. Die Veranstalter scheuen hier keine Kosten und Mühen. Viele Teilnehmer kommen nur wegen der finalen Party.

Die Fahrzeuge

Meistens sind es Motorräder, die für den Poker Run Verwendung finden. Doch auch Motorboote, Pferde, Geländewagen, Flugzeuge, Fahrräder, Schneemobile, Skateboards, Inline Skates – eigentlich jedes Fahrzeug ist für den Poker Run geeignet, um von Etappe zu Etappe zu kommen. Hier stellt nur der Veranstalter die Regeln auf. Es wurde auch schon ein Poker Run mit Kajaks veranstaltet. Abenteurer und auch Sportler kommen bei solchen Events auf ihre Kosten.

Beliebte Abwechslung Poker Run

Ein Poker Run ist also nicht nur ein einfaches Turnier. Es ist so viel mehr als das. Durch das Erreichen der verschiedenen Etappen bis zum finalen Treffpunkt bekommt der Poker Run ein ganz besonderes Flair, dem auch wir uns nicht so leicht entziehen können.

Similar Posts