Wenn Gewicht verlieren zum Marathon wird und wir nur durch Loyalität wieder zu uns finden

Sein eigenes Körperempfinden wird durch (Mode) Diäten und durch das Streben nach einem perfekten Körper beeinflusst. Die Gewichtsabnahme wird als Ziel des Lebens verkauft.

Damit wir auch in die Schublade passen, setzen wir uns tagtäglich mit unseren Tellern auseinander.

Angefangen von den Ernährungsplänen der Stars bis hin zu diversen Trends oder die zeitlich befristeten Angebote. Alle haben ein Ziel: Die Gewichtsabnahme.

Die Artikel werden mit diversen Versprechungen bespickt, welches ein neues Bewusstsein eröffnet. Ein hohes Maß an Vertrauen wird in diese Informationen gesteckt.

Hat man sich also erstmal für eine der vorgegebenen Form zur Reduzierung des Gewichtes entschieden, ist der Frust schon vorprogrammiert.

Mal passt es nicht in den Alltag, mal wird so viel Sport verlangt, dass man dem gar nicht gerecht werden kann. Das komplizierte Kalorienzählen hört spätestens dann auf, wenn man vor einem Artikel sitzt, bei dem nicht explizit dransteht, welche Energiezufuhr dadurch gewonnen wird.

Mit einer gehörigen Portion Frustration wird das Projekt Gewichtsabnahme zum Marathon gegen sich selbst.

Was passiert mit der Enttäuschung bei der Gewichtsabnahme?

Ein Blick auf die menschliche Biologie gibt uns die Antwort.

Die gescheiterte Hoffnung über den Misserfolg wird verinnerlicht. Die Motivation sinkt rapide und ein Jo-Jo-Effekt nistet sich ein.  

Das Maß an solch schnellläufigen Ernährungskonzepten baut auf falschen Ansätzen auf.

Der Gedanke an Essen und was denn nun erlaubt ist und was nicht, setzt uns enorm unter Druck. Dies äußert sich in Stress und da warten schon die ersten Fallen.

Der Cortisol Haushalt ist stark erhöht und der Körper bremst sich in seinem Stoffwechsel selbst aus.

Kommen dann noch die verlockenden Düfte der Bäckerei oder die Bilder des gutaussehenden Burger hinzu, tappen wir garantiert in den Hinterhalt.

Weitere Auslöser, weshalb eine Gewichtsabnahme so schwer fällt ist, dass unsere rasant anwachsende Leistungserwartung und das anerzogene System der Belohnung dazu verleitet, nicht mehr auf sich selbst zu hören.

Wie durchbrechen wir den Kreislauf? Und warum essen wir eigentlich?

Durch Loyalität zum gesunden Ich.

Die Energie der Nahrung, benötigen wir, um diese in körpereigene Energie umzuwandeln. Für das Verständnis über den Haushalt ist es wichtig zu wissen, dass unser Körper auf die Kraft in Form von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten angewiesen ist.

Essen ist wichtig. Jedoch nicht wichtig genug, um es zum Hauptbestandteil in unserem Leben werden zu lassen.

An diesem Ansatz packen wir an. Die Ernährungsgewohnheiten haben eine lange Prägung und diese gilt es zu durchbrechen.

Die nachstehenden Fragen helfen uns wieder auf unseren Körper zu hören und langfristig zum Wohlfühlgewicht zu führen:

Wann, was und wie viel esse ich? Verspüre ich Hunger oder satt sein? Wann habe ich das letzte Mal etwas getrunken?

Ehrliche Antworten führen uns zu einer gesunden und langfristigen Gewichtsabnahme.

Der Körper weiß ganz genau, welche Form der Energie er jetzt benötigt.

Hört auf Euch selbst! Mit dieser Grundlage können wir uns von negativen Markierungen und Blockaden lösen. Damit schaffen wir ein neues emotionales Verhalten für uns selbst!

Packt euren Rucksack mit leckeren Kleinigkeiten, zieht hinaus und genießt euer Leben!

Similar Posts