Gerade in der Vorweihnachtszeit trudeln sie wieder ein: die Spendenaufrufe. Und man ist hin und hergerissen, welchem Verein, welcher Organisation man mit einer Geldspende unter die Arme greift. Was viele aber nicht wissen: Es gibt tolle Möglichkeiten, selbst etwas von der eigenen Spende zu haben – eine Win-win-Situation für alle Beteiligten. Sie können auf Bundesliga Prognose wetten und gleichzeitig einer Wohltätigkeitsorganisation helfen, die Ihnen Karma-Punkte geben könnte!

Ganz gleich, ob sie einen Tiger verschenken, online shoppen oder der täglichen Joggingrunde einen Sinn geben möchten: Wir stellen hier originelle Spendenmöglichkeiten vor, die die Entscheidung leicht machen, ein bisschen was vom eigenen Konto abzuheben und sinnvoll zu investieren.

Spenden mit Glück

Eine unterhaltsame und ungewöhnliche Idee, Geld für eine Spende aufzutreiben, ist beispielsweise ein Besuch im Casino. Elegante Atmosphäre, elegante Menschen, die Aura von James Bond … Es macht Spaß, einmal im Leben beim Poker oder Roulette sein Glück auf die Probe zu stellen und da der Mindesteinsatz in der Regel rund zehn Euro ist, verliert man nicht allzu viel. Kann aber auch viel gewinnen – und der Betrag wandert dann auf ein Spendenkonto.

Spend-o-Mat

Eine ebenso witzige wie zielführende Idee, wie man Spenden sinnvoll anlegen kann, ist der Spend-o-Mat. Dieses Online-Tool stellt dem User unterhaltsame Fragen, um dann herauszufinden, welche Organisation ihm am meisten liegt. Wer also noch unentschlossen ist, welcher der vielen Bittschreiben in der vorweihnachtlichen Post er Gehör schenkt, kann unter https://www.betterplace.org/c/spenden-sammeln/spendomat testen, wo er sein Geld am beste anlegt.

Pfand spenden

Kaum jemanden bleibt die Situation erspart: An der Sicherheitskontrolle am Flughafen vergisst man glatt, dass die Wasserflasche nicht ins Flugzeug darf. Also weg damit! Und ab in einen bereitstehenden Sammelcontainer, dessen Inhalt an Pfandflaschen gemeinnützigen Zwecken zugutekommt. „Spende Dein Pfand!“ ist eine Initiative des „Grünen Punkts“ zusammen mit deutschen Flughäfen, die das Recycling von Einweggetränkeverpackungen fördert und deren Erlös an gemeinnützige Organisationen geht.

Das ist mein Tiger

Der World Wide Fund, kurz WWF, verbindet Spenden mit Spaß. Beziehungsweise mit einer tollen Geschenkidee, die nicht nur zu Weihnachten gut ankommt. Eine Patenschaft für ein Tier wie zum Beispiel einen Tiger oder auch ein Umweltschutzprojekt ist schon ab 50 Cent pro Tag zu haben. Wer Pate ist, erhält nicht nur spannende Einblicke in aktuelle Umwelt- und Tierschutzprojekte, sondern lernt sogar die Projektmitarbeiter näher kennen.

Laufend spenden

Wie oft schon ist man durch den Park gejoggt und hat sich überlegt: „Warum tu ich mir das an?“ Eine Antwort liefert darauf die Initiative Sport für Spenden (SfS). Das erste karitative “Dauer”-Laufprojekt bezahlt jeden gelaufenen Kilometer mit Geld und am Ende wird die Summe gespendet. Wohin, das wird jedes Jahr per Abstimmung der Mitglieder neu festgelegt.  Wer sich als SfS-Läufer registriert, läuft, wann immer er Lust hat an offiziellen Laufwettbewerben mit und so kommen übers Jahr viele Laufkilometer zusammen – und plötzlich macht jeder Meter Sinn. Auch, wenn’s mal anstrengend wird.

Shoppen und spenden

Wie genial ist das denn? Ganz bequem online shoppen und dabei ganz nebenbei Geld spenden. Das geht auf der Online-Plattform Easybenefit (https://easybenefit.de/).

In Kooperation mit verschiedenen renommierten Onlineshops wie Amazon oder DocMorris ist es ganz einfach, beides zu verbinden. In wenigen Schritten Wunschartikel einkaufen und dabei ein Projekt unterstützen. Aus über 75 Shops auswählen, online stöbern und Artikel aussuchen. Dann einfach das Spendenziel aus verschiedenen Bereichen wie Umweltschutz, Tierschutz oder Kinderhilfe aussuchen – und die Provision Easybenefit landet ohne weiteres Zutun auf dem gewählten Spendenkonto.

Similar Posts